Olivia Schüle

Oboe

Olivia Schüle ist in Rottenburg am Neckar aufgewachsen und spielt seit ihrem siebten Lebensjahr Oboe. Sie wurde in der Musikschule Tübingen von Helmut Schmauder unterrichtet und erhielt in dieser Zeit mehrere erste Preise beim Wettbewerb Jugend musiziert. In ihrer Kindheit und Jugend war Olivia Schüle in verschiedenen Sinfonie- und Blasorchestern als Oboistin und Englischhornistin tätig. Ihr Musik-Abitur konnte sie mit einem Preis für herausragende Leistungen im Fach Musik und einem Solokonzert mit der Jungen Philharmonie Rottenburg erfolgreich abschließen.

Nach ihrem ersten abgeschlossenen Studium an der Universität Tübingen im Fach Kognitionswissenschaft und weiterem Oboen Unterricht bei Tatiana Malyarova in Stuttgart entschied sie sich für ein Musikstudium. Seit 2018 studiert sie nun Musik an der Musikhochschule und Informatik an der Universität in Hannover. Sie wird von Kerstin Ingwersen, der Solooboistin der NDR Radiophilharmonie, unterrichtet. Zu hören ist sie in Ensembles wie dem Hochschulorchester, dem Jungen Sinfonieorchester Hannover und dem ensemble geräuschkulisse. Außerdem tritt sie regelmäßig als Solistin auf.

Olivia ist nicht nur als ausübende Musikerin aktiv. Auch ihrer großen Leidenschaft für pädagogische und organisatorische Arbeit kann sie bei der Arbeit mit Kindern und Jugendliche nachgehen: Sie betreut regelmäßig die Südtiroler Kinder- und Jugendmusikfreizeit „Neustifter Musikwochen“ und hat sowohl als Betreuerin als auch als Organisatorin Erfahrungen beim Landesmusikrat Niedersachsen sammeln können. Zudem ist sie im Vorstand des ensemble geräuschkulisse e.V. tätig. Das Kammerorchester setzt sich mit besonderen Konzertformaten und Schulkonzerten dafür ein, dass Menschen musikalische Erfahrungen und Bildung erhalten denen dieser Zugang nicht selbstverständlich gegeben ist.